Aktienkurs EUR 90,30 09:47 GMT 24.04.2014

Ausschüsse - Aufsichtsrat

Auszug aus der Geschäftsordnung des Aufsichtsrates zur Einrichtung von Ausschüssen und deren Entscheidungsbefugnis (C Regel 38, ÖCGK)


                                                             § 9

 

  1. Der Aufsichtsrat kann durch Beschluss aus seiner Mitte Ausschüsse für besondere Aufgaben bilden, soweit diese Aufgaben nicht nach Gesetz oder Satzung oder dieser Geschäftsordnung dem Aufsichtsrat in seiner Gesamtheit zur Erledigung vorbehalten sind.

  2. Jedem Ausschuss müssen mindestens 3 Mitglieder angehören, davon 1 Mitglied des Präsidiums des Aufsichtsrates (Ausschuss für Vorstandsangelegenheiten). Für die Beschlussfähigkeit ist die Anwesenheit von mindestens 3 Ausschussmitgliedern davon eines Präsidiumsmitgliedes  erforderlich.

  3. Für die Beschlussfassung gilt § 5 dieser Geschäftsordnung analog (siehe unten). Kommt, aus welchem Grund auch immer, ein Ausschussbeschluss nicht zustande, ist die Angelegenheit dem Gesamtaufsichtsrat zur Behandlung vorzulegen, der hierüber unverzüglich, spätestens in seiner nächsten Sitzung, zu beraten hat.
     
  4. Für die Personalangelegenheiten des Vorstandes ist jedenfalls ein Personalausschuss zu bilden, der sich ausschließlich aus dem Präsidium des Aufsichtsrates („Ausschuss für Vorstandsangelegenheiten“) zusammensetzt.

 

 

                                                             § 5

 

 

  1. Der Aufsichtsrat hat seine Beschlüsse in der Regel in Sitzungen zu fassen, er ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind, darunter der Vorsitzende oder einer seiner Stellvertreter. Ein verhindertes Mitglied kann mit seiner Vertretung bei einer einzelnen Sitzung ein anderes Mitglied schriftlich betrauen, ein so vertretenes Mitglied ist bei der Feststellung der Beschlussfähigkeit einer Sitzung nicht mitzuzählen. Das Recht, den Vorsitz zu führen, kann nicht übertragen werden.

  2. Der Aufsichtsrat fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden oder vertretenen Mitglieder.

  3. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Leiters der Sitzung. Gegenstimmen sind in der Niederschrift zu vermerken.