Aktienkurs EUR 90,45 17:33 GMT 24.04.2014

Umweltschutz

Verantwortungsvoller Umweltschutz ist seit jeher fest in der Unternehmenskultur der Mayr-Melnhof Gruppe verankert und immanenter Teil unserer Geschäftstätigkeit. Karton produzieren wir überwiegend aus nachwachsenden und wiederverwertbaren Rohstoffen. Hieraus fertigen wir Faltschachtelverpackungen für Konsumgüter, die nach Gebrauch wieder nahezu vollständig recycelt werden können. Der Einsatz von Karton als Verpackungsmaterial ist damit neben seinen produkttechnischen und ökonomischen Vorteilen auch hinsichtlich des Schutzes der Umwelt eine durch höchste Nachhaltigkeit gekennzeichnete Verpackungslösung.


Als Markt- und Kostenführer setzen wir auf modernste Hochleistungstechnologie und kontinuierliche Effizienzsteigerungen, um langfristig attraktive Karton- und Faltschachtelprodukte unter Schonung der Ressourcen mit hoher Wettbewerbsstärke zu fertigen. Ein konzernweites Benchmarking unter den Standorten ist darauf ausgerichtet, dass „Best Practice“ in allen Werken Platz greifen kann. Obgleich wir bei vielen spezifischen Verbrauchs- und Emissionswerten im industriellen Spitzenfeld liegen, haben wir den Anspruch, kontinuierlich neue Potentiale zu nutzen und besser zu werden. Teilweise ist dies nur mehr im Grenzbereich möglich bzw. setzt technologische Innovationen voraus.


Regelmäßig überprüfen und bewerten wir deswegen unsere Tätigkeit wie auch neue Produkte und Prozesse auf Umweltauswirkungen, um einerseits stets allen Umweltanforderungen zu entsprechen und andererseits Möglichkeiten für weitere Optimierungen zu schaffen. Unser Aktionsraum erstreckt sich dabei auf die gesamte Supply Chain und umfasst auch vor- und nachgelagerte Bereiche wie Einkauf, Logistik und den Verbrauch beim Konsumenten.

Schwerpunkte liegen aktuell auf der kontinuierlichen Reduktion im spezifischen Rohstoff- und Energieverbrauch sowie auf Prozessoptimierungen. Diese werden durch divisionsweite Programme sowie Umweltmanagementsysteme, die in einer Vielzahl der Standorte eingerichtet sind, begleitet und in enger Zusammenart mit F&E vorangetrieben.


Per Jahresende 2012 waren in drei Kartonwerken sowie an sieben Faltschachtelstandorten Umweltmanagementsysteme nach ISO 14001 eingerichtet. Hohe operative Standards und laufende Verbesserungen im betrieblichen Qualitätswesen werden konzernweit durch Zertifizierungen nach ISO 9001 gewährleistet. Sämtliche für die Lebensmittelindustrie tätigen Karton- und Faltschachtelstandorte erfüllen darüber hinaus die Hygienemanagement-Standards nach HACCP/EN 15593.

 

Die transparente Verwendung von Frischfasern aus gesichert nachhaltiger Waldbewirtschaftung dokumentieren wir durch langjährige Zertifizierung sämtlicher Kartonwerke nach FSC und PEFC. Im Sinne der Rückverfolgbarkeit über die gesamte Wertschöpfungskette (Chain-of-Custody-Zertifizierung) wurde die Anzahl der nach FSC bzw. PEFC zertifizierten MM Packaging Standorte auf 15 ausgeweitet.

 

Die mit der Verwendung von fossiler Energie verbundenen Kohlendioxid-Emissionszertifikate wurden unseren Werken in der EU bis Ende 2012 zugeteilt. Wie bisher lag auch 2012 keine Unterdeckung vor. Eine Nachfolgeregelung für die Periode 2013 bis 2020 soll im ersten Halbjahr 2013 vom Europäischen Parlament verabschiedet werden.


MM Karton und MM Packaging haben sich auch an der letztjährigen Evaluierung von ProCarton bezüglich des Carbon Footprints der Kartonverpackungsindustrie beteiligt, welche eine Reduktion des CO2-Äquivalents pro Tonne Faltschachtel im europäischen Durchschnitt gegenüber 2005 feststellte (Details auf: www.procarton.com).


Umweltaspekte

MM Karton


Faserstoffe
Jährlich werden für die Kartonerzeugung rund 1,6 Mio. Tonnen Faserstoffe eingesetzt. Davon entfallen etwa drei Viertel auf Altpapier und ein Viertel auf Frischfasern aus nachhaltig bewirtschafteten und kontrollierten Wäldern. Laufende Optimierungsprogramme verfolgen eine kontinuierliche Verbesserung der Faserstoffnutzung.


Energie
Als Primärenergie wird in unseren Kartonwerken überwiegend Erdgas eingesetzt. In Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen generieren wir hoch effizient Dampf und Elektrizität für die Kartonproduktion. Zusätzlich zur Eigenstromerzeugung wird Fremdstrom von Energieversorgungsunternehmen bezogen. MM Karton verfolgt eine Erhöhung der Eigenstromversorgung. Unter „e.fficiency“ ist MM Karton bestrebt programmatisch den spezifischen Energieverbrauch je Tonne Karton weiter zu senken. Der Einsatz neuer Aggregate mit höherem Wirkungsgrad, Wärmerückgewinnungsmaßnahmen sowie Vorbereitungen
zur Zertifizierung nach ISO 50001 (Energiemanagement) standen im Fokus jüngster Projekte.
Die Faltschachtelerzeugung erfordert zwar einen deutlich geringeren Energieeinsatz als die
Kartonproduktion, doch auch hier ist eine stete Reduktion des Verbrauchs das Ziel.

 

Wasser
Durch Kreislaufschließungen und Effizienzsteigerungen im Produktionsprozess wird der Gesamtwasserverbrauch kontinuierlich reduziert. Auch 2012 konnte der spezifische Frischwassereinsatz in der Kartonproduktion weiter abgesenkt werden. Im Werk Frohnleiten gelang es z. B. in den letzten 20 Jahren, den spezifischen Frischwasserverbrauch von 12,6 Liter auf 4,6 Liter je Kilo Karton zu minimieren.


Abluft
In der Kartonproduktion werden keine umweltbelastenden Abluftemissionen erzeugt. Emissionen entstehen hauptsächlich bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen in der Energieerzeugung. Die auftretenden Emissionen werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen überwacht, wobei die Grenzwerte deutlich unterschritten werden. Die direkte Abluft der Kartonmaschinen besteht im Wesentlichen aus Wasserdampf. MM Karton ist bestrebt, die Abluft-Emissionen nach dem Stand der Technik kontinuierlich zu minimieren. Dazu wird laufend der Energieverbrauch im Produktionsprozess evaluiert.


Abfall
Bei der Entsorgung von Abfällen wird entsprechend dem Grundsatz „Vermeiden vor Verwerten vor Entsorgen“ vorgegangen. Die Entsorgung erfolgt durch befugte Abfallsammler, -verwerter bzw. -entsorger. Reststoffe aus der Altpapieraufbereitung werden einer thermischen Verwertung zugeführt.


MM Packaging

MM Packaging legte auch in 2012 den Schwerpunkt der operativen Optimierungsmaßnahmen auf Verbesserungen bei Produktivität und Materialeinsatz. Im umweltrelevanten Bereich standen insbesondere Verbrauchseinsparungen bei Rohstoffen sowie die Vermeidung, Reduktion und Wiederverwertung von Reststoffen im Fokus.

Detailinformationen geben die Umwelterklärungen für Frohnleiten und Hirschwang, die unter der E-Mail Adresse investor.relations@mm-karton.com bzw. der Telefonnummer +43/ 1 50136 91180 angefordert werden können.

 

 

Nach oben